Amaria

Session 16

Preparation

Die Truppe (Morridin, Turgon, Illithor, Aesir, Mortimus, sowie Alban, Angelika, Arend, Berthold, Laurus, Volker und Wim) erreicht Rabenhort am Morgen des … . Als sie den Wachen erklären wer sie sind, erklären diese ihnen, dass Elashor es sicher in die Stadt geschafft hatte und diese vor der herannahenden Armee gewarnt hat. Als die Gruppe Rabenhort betritt fällt ihnen sogleich die Unruhe durch die laufenden Vorbereitungen für eine mögliche Belagerung auf. Sie machen sich auf zum Stadthalter Thracius Faramund Roftmor, dieser begrüßt sie herzlichst und beruft sogleich ein Versammlung mit den obersten Offizieren und wichtigsten Ratsmitgliedern der Stadt ein. In dieser Versammlung werden weitere Informationen über die sich nähernde Armee ausgetauscht. Die Offiziere gehen davon aus, dass möglicherweise nicht Rabenhort, sondern eine Siedlung die deutlich näher bei dem Eingang ins Underdark liegt angegriffen wird. Aus diesem Grund wollen sie am nächsten Tag einige Truppen Richtung Eschenbach senden. Der Stadthalter fragt die Gruppe ob sie die Verteidigung von Eschenbach leiten wollen, da sie mittlerweile einige Erfahrung im Umgang mit Kreaturen aus dem Underdark haben, die Gruppe nimmt ohne zu zögern an. Bevor sie aufbrechen um Besorgungen in der Stadt zu machen verhören sie noch den Gefangenen den sie im Underdark festgenommen hatten, der Folterknecht der Rabenfeste steht ihnen dabei zu Hilfe. Der Gefangene weiß jedoch nichts über die angreifende Armee und kann nur grobe Zahlen zur Bevölkerung der Siedlungen im Underdark geben.
Am Nachmittag trennt sich die Gruppe um einigen Geschäften nachzugehen. Am nächsten Tag in aller Frühe treffen sie sich mit den Truppen, die aus einigen Wachen und Bogenschützen angeführt von Gerd Thiel und einigen Novizen angeführt von Adalwin Blumberg bestehen, um Richtung Eschenbach aufzubrechen. Nach einem langen Marsch kommen sie spät nachts an ihrem Ziel an. Am nächsten Morgen beginnen sie das Dorf für einen möglichen Angriff vorzubereiten. An diesem Tag schaffen sie einen Ort “Last Stand” in der Mitte des Dorfes zu befestigen, sowie das Verbarikatieren des Loches durch das der Eschenbach in das Dorf fließt. Die darauffolgende Nacht verläuft ereignislos. Am nächsten Tag gehen die Vorbereitungsarbeiten weiter. Die Tore werden verstärkt und die Palisade mit den zugehörigen Wehrgang, soweit gerichtet, dass sie überall benutzt werden können. Auch der Nordwestliche Turm wird repariert, sowie ein Wagen voller Stroh in die Mitte des Vorplatzes des westlichen Tores gestellt. Am Abend kehren die Jäger, die als Wachposten im Wald Richtung Eingang ins Underdark positioniert wurden aus dem Wald zurück, allerdings nicht alle. Dies veranlasst die Gruppe zusammen mit den Soldaten und der Miliz des Dorfes ihre Gefechtspositionen einzugehen.
Mit dem Sonnenuntergang ertönen Orkhörner aus dem Wald und aus dem Schatten des Waldes kommt die Armee des Underdarks hervor.

Comments

SandN00b

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.